Suizidalität in Deutschland: oft sind Depressionen die Ursache
MedPort - Newsticker - Suizidalität in Deutschland: oft sind Depressionen die Ursache
 
  
 
 

Datum: 06.07.2001
Quelle: idw
Pressestelle: Kompetenznetz "Depression Suizidalität"

Suizidalität in Deutschland: oft sind Depressionen die Ursache


In Deutschland sterben mehr Menschen durch Suizid als durch Unfälle im Straßenverkehr. Vor dem Hintergrund des Todes von Hannelore Kohl weist das Kompetenznetz "Depression" auf das Problem der Suizidalität in Deutschland hin. 1999 wurden in Deutschland 11.157 Suizide gezählt. Damit liegt die Zahl der Suizidopfer weit über der Zahl der Verkehrstoten (7.749).

"Viele Selbsttötungen geschehen vor dem Hintergrund einer Depression oder einer anderen psychiatrischen Erkrankung", sagt Prof. Dr. Ulrich Hegerl. Der Psychiater ist Sprecher des Forschungsprojektes Kompetenznetz "Depression", das sich auch mit der Prävention von Suiziden im Rahmen eines Nürnberger Pilotprojektes beschäftigt. Obwohl vier Millionen Deutsche unter Depressionen leiden, wird die Erkrankung oft nicht erkannt und die Leiden der Betroffenen werden verharmlost. "Depressionen sind mit Medikamenten oder Psychotherapie erfolgreich behandelbar", so Hegerl, "aber derzeit erhalten nur 10 Prozent der Betroffenen eine adäquate Therapie." Das Forschungsprojekt will die Krankheit und ihre Symptome bekannter machen und in der Bevölkerung das Wissen verankern, dass depressiv erkrankte Menschen professionelle Hilfe benötigen. "Depression ist keine 'Befindlichkeitsstörung', sondern eine ernst zu nehmende Krankheit, die lebensbedrohlich verlaufen kann, wenn die Betroffenen nicht angemessene Unterstützung bekommen", betont Prof. Dr. Ulrich Hegerl. Erste Anlaufstellen für Menschen in Krisensituationen sind die Telefonseelsorge, die Notfallambulanzen psychiatrischer Kliniken oder der örtliche Ärztliche Notdienst.

Die Telefonseelsorge bietet durchgehend anonyme Beratung für Menschen in Krisensituationen an:
0 800 / 1 11 01 11
0 800 / 1 11 02 22

Anzeige:


Kompetenznetz Depression
Prof. Dr. Ulrich Hegerl
Psychiatrische Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität München Nussbaumstraße 7, 80336 München
Tel. 089/51 60 55 41
www.kompetenznetz-depression.de

Presse
Maike Zander
Tel. 089/51 60 55 53, Fax 089/51 60 55 57
maike.zander@psy.med.uni-muenchen.

letztes Update: 21.01.2020
Kommentare
Wie bewerten Sie diese Seite? Bitte geben Sie eine Benotung ab:
Unnütz (5)  Bedingt hilfreich (4)  Hilfreich (3)  Sehr hilfreich (2)  Extrem hilfreich (1) 
Top Ten Seiten
durchschnittliche Bewertung: 2.5738
Impressum   |   Datenschutz   |   Mediadaten   |   Kontakt