Kangalfische heilen Neurodermitis und Schuppenflechte
MedPort - Newsticker - Kangalfische heilen Neurodermitis und Schuppenflechte
 
  
 
 

Datum: 28.05.2001
Quelle: mz
Pressestelle: redaktion gesundheits-presse.de

Kangalfische heilen Neurodermitis und Schuppenflechte


Neue Therapie deutschlandweit erstmals in Pirmasens im "Zentrum für Gesundheit" eingesetzt Die deutschlandweit erste Therapiemöglichkeit mit so genannten Knabberfischen wird ab 1. Juni in der Wittelsbachstraße in Pirmasens angeboten.Im "Zentrum für Gesundheit" der Heilpraktikerin Tanja Handler können sich dann Patienten mit Schuppenflechte von 50 "Kangalfischen" anknabbern lassen. Bisher war solch eine Behandlung nur in der Heimat der Kangalfische, in Ostanatolien (Türkei), möglich. Die Fische knabbern die erkrankten Hautstellen ab ohne Wunden zu hinterlassen. Eine Therapie dauert 8 bis 14 Tage. Pro Behandlung werden etwa 50 Fische zur zweistündigen "Fütterung" in eine Wanne zum Patienten gesetzt. Danach kommen die Tiere wieder zurück in ihr Aquarium, in dem sie eine Zeitlang aus hygienischen Gründen bleiben müssen, um die erkrankten Gewebeteile verdauen zu können. Mit den Kangalfischen können laut Handler nicht nur Schuppenflechtenerkrankungen, sondern auch Ekzeme und Neurodermitis behandelt werden. "Nach der Behandlung haben die Patienten dauerhaft ihre Ruhe vor der Krankheit", verspricht Handler und verweist auf die Erfolge in der türkischen Heimat der Fische. "Die Erfolge in der Türkei sind unbestritten", bestätigte der Pirmasenser Hautarzt Jürgen Knauber auf Anfrage der RHEINPFALZ. Der Dermatologe gibt jedoch zu Bedenken, dass dort nicht nur die Fische, sondern auch der Klimaeffekt und das besondere Wasser wirken.

Anzeige:


letztes Update: 27.04.2017
Kommentare
Wie bewerten Sie diese Seite? Bitte geben Sie eine Benotung ab:
Unnütz (5)  Bedingt hilfreich (4)  Hilfreich (3)  Sehr hilfreich (2)  Extrem hilfreich (1) 
Top Ten Seiten
durchschnittliche Bewertung: 2.4693
Impressum   |   Datenschutz   |   Mediadaten   |   Kontakt