Frau Fischer und dann...?
MedPort - Kommentare - Frau Fischer und dann...?
 
  
 
  Wir weisen darauf hin, daß die im Kommentar geäußerte Meinung nicht die der Redaktion widerspiegelt, sondern die subjektiven Ansichten des Verfassers.

Wieder einmal wird diskutiert, debattiert, die Zeitungen reißen sich um eine News nach der anderen...ja, wir merken es auch, die Sommerpause ist vorbei und die Politiker haben eine Idee nach der anderen, die uns vor dem Bankrott schützen soll.
Wir versuchen zu sparen! Aha! Eigentlich wieder mal nichts Neues! Frau Fischer wollte ja nach Herrn Seehofer auch sparen, aber das niedere Volk will nicht so recht...es will nicht? Weshalb auch?!
Wieder soll da gespart werden, wo man eigentlich nicht sparen sollte...an der Gesundheit! Vorsorge, Heilmittel, Medikamente, Krankenhausbetten, Notarztwagen....überall, was der Gesundheit dienlich ist und Leben retten kann!
Endlich, so freuten sich die Mediziner können wir mit Hilfe des Präventionsprogrammes Gesundheitsschäden und Krebserkrankungen rechtzeitiger erkennen und damit früher in den Verlauf der Erkrankung eingreifen, um Folgeschäden zu vermeiden und bei Krebserkrankungen wohlmöglich kostbares Leben zu retten...
Nein, wir investieren darin kein Geld mehr...keine Bestimmung des PSA, das den Krebs der Prostata frühzeitig aufdeckt und für die Verlaufsbeobachtung so wichtig ist....wir drehen die Zeit zehn Jahre zurück und verlassen uns lieber wieder auf unseren Tastsinn und palpieren das Frühkarzinom, wer auch immer das kann...welche Farce! Für den Brustkrebs der Frau gilt das gleiche...es werden angeblich zu viele Mammographien gemacht!

Anzeige:
Bewährtes wird wieder abgeschafft, weil es zu teuer ist! "Patient" heißt eben der "Duldene"! Wir müssen weiter dulden, wie mit unserer Gesundheit durch Politiker umgegangen wird! Wieder zählen Chefärzte ihre Krankenhausbetten, weil es angeblich zu viele gibt! Merkwürdig daß es für bestimmte Operationen und Therapiemaßnahmen inzwischen Wartelisten gibt! Vielleicht sollte man auch demnächst jeden Notfall mit einer Wartenummer versehen, damit ordnungsgemäß gespart werden kann! Wehe dem, der sich in der nun kommenden Jahreszeit einen grippalen Infekt zuzieht! Fiebersenkende Medikamente, Husten-und Schnupfenmittel sind dann aus eigener Tasche zu bezahlen! Was macht die Familie mit fünf Kindern, die sich alle gegenseitig anstecken? Die Schüler einer Schule, wo ein Rhinovirus seine Runden zieht und man sich auch noch unverschuldet ansteckt? Strafe muß sein (man kann sich ja auch all den zwischenmenschlichen Kontakten entziehen und mit einem Mundschutz durch das deutsche Land ziehen)...es wird alles selber bezahlt, obwohl man monatlich ständig von Neuem über seinen Lohn nachdenkt, was wohl mit all den Steuer- und Krankengeldern, die immer wieder abgezogen werden, getan wird! Massagen und andere physiotherapeutische Maßnahmen hat der Otto-Normalverbraucher ohnehin zu zahlen!
Frau Fischer will kein wehleidiges Patientenvolk, es heißt Zähne zusammenbeißen und die Rückenschmerzen, die sich viele Krankenschwestern und -pfleger während der Patientenbetreuung aneignen, ertragen (für arbeitserleichternde Geräte, damit man gerade diese häufigen Berufszipperlein nicht erleiden muß, ist sowieso kein Geld da)...
Wir haben einen Teufelskreis, der durch die Ideen der Gesundheitsministerin nicht gerade besser wird! Wir wünschen der Gesundheitsministerin, ihrer Familie und all den Politikern, die mit keiner Silbe an das Volk bei ihren Sparmaßnahmen, sondern eher an ihre eigene Tasche denken....viel, viel Gesundheit! Im Krankheitsfalle könnte es passieren, das auch sie das gleiche Schicksal ereilt, wie all den vielen tausenden Patienten!


JF.


letztes Update: 20.02.2005
Kommentare
Wie bewerten Sie diese Seite? Bitte geben Sie eine Benotung ab:
Unnütz (5)  Bedingt hilfreich (4)  Hilfreich (3)  Sehr hilfreich (2)  Extrem hilfreich (1) 
Top Ten Seiten
durchschnittliche Bewertung: 2
Impressum   |   Datenschutz   |   Mediadaten   |   Kontakt